Sehr geehrte Besucher,

seit dem 13.01.2021 ist die Besuchsabteilung wieder geöffnet. Es dürfen maximal 2 Erwachsene und 1 Kind (1 Erwachsener und 2 Kinder sind ebenfalls möglich) am Besuch teilnehmen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an die Besuchsabteilung der Justizvollzugsanstalt Willich I unter 02156 4998-520. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der hohen Auslastung es zu Wartezeiten kommen kann.

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes gelten die folgenden Regelungen:

Impfausweis oder Testnachweis sind in Papierform mitzubringen! Die Vorlage in digitaler Form ist nicht möglich und wird nicht akzeptiert! 

Der Zutritt zur Anstalt ist den Besuchspersonen nur gestattet, wenn sie einen Nachweis über eine Immunisierung1 oder einen Negativtestnachweis 2 erbringen. Kinder (bis einschließlich 15. Lebensjahr) müssen keinen Nachweis erbringen. Ab dem 16. Lebensjahr ist ein Nachweis über eine Immunisierung oder einen Negativtestnachweis zu erbringen.

Es dürfen maximal 2 Erwachsene und 1 Kind (1 Erwachsener und 2 Kinder sind ebenfalls möglich) am Besuch teilnehmen.

Die Besuchspersonen sind weiterhin während des Aufenthalts in der Anstalt verpflichtet, eine FFP-2-Maske zu tragen, die ihnen ausgehändigt wird. Kinder bis zum 6. Lebensjahr sind von der Maskenpflicht befreit.

Ab sofort  ist körperlicher Kontakt  zwischen den Besuchsparteien nur noch zulässig, sofern der Gefangene und die Besuchsparteien immunisiert sind. Sind sowohl die Gefangenen und die Besucher nicht immunisiert, gilt weiterhin ein körperliches Kontaktverbot zwischen dem Inhaftierten und den Besuchsparteien. Das körperliche Kontaktverbot gilt nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, soweit sie von einer Besuchsperson begleitet werden, die immunisiert ist.




Erklärung:

[1] Personen gelten als immunisiert, wenn sie entweder vollständig geimpft (zweite Impfung muss länger als 14 Tage zurückliegen) oder genesen (Genesung seit mindestens 28 Tagen und höchstens 6 Monaten) sind. 

[2] Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich (in Papierform) bestätigt werden (Negativtestnachweis). Der Negativtestnachweis ist bei der Inanspruchnahme des Angebots zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf bei der Inanspruchnahme des Angebots höchstens 24 Stunden zurückliegen.

 

Risikogebiete und Datenschutz